Peter Schmitz Gedicht: Der Tausendfüßler

Peter Schmitz (geb. 1943) leidet an Parkinson und schreibt Gedichte. Aus seinem aktuellen Gedichtband „Ein Gedicht kommt selten allein“ hier das Gedicht „Der Tausenfüßler“.

Grafik (c) Inge Schmitz / (c) Webtakel Media GmbH

Der Tausendfüßler

Ein Tausendfüßler passt nicht auf,
tritt auf ´ne Ameise drauf.
Die beißt zu vor lauter Schreck,
nun ist ein ganzes Beinchen weg.

tausendfuesslerDer Tausendfüßler ruft nach hinten:
„Was ist denn da geschehen?“,
„das Bein 610 ist weg,
wie soll’s jetzt weitergehen?“

Dem Nebenbein geht’s auch nicht gut,
vor lauter Schmerz er jammern tut.
Wir brauchen einen Rollstuhl fix,
denn ohne den, da wird das nix.

Als der dann endlich angekommen,
wurde darin Platz genommen.
Bei 1000 Beinen ein Problem,
wann kriegt man sowas schon zu sehn?

Das ganze sieht zwar komisch aus,
köstlich, was die da machen.
Doch wenn der Schmitz `ne Story schreibt,
gibt`s immer was zu lachen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.